Dem Einzelhandel helfen, mit dem E-Commerce zu konkurrieren

Der Kampf um die Kundenbindung hat begonnen. Einzelhändler setzen zunehmend auf digitale Touchpoints wie iPad-Kioske, um die digitalen und physischen Elemente ihrer Marke miteinander zu verbinden. Während dies dem stationären Einzelhandel hilft, mit den Kunden in Kontakt zu treten und ihnen ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten, machen der E-Commerce-Handel und das veränderte Kundenverhalten den Einzelhändlern das Leben schwer.

Laut einem Bericht von Bronto Software sind die Verbraucher/innen bereit, von denselben Geräten aus einzukaufen, mit denen sie auch zu Hause oder im Geschäft einkaufen. Außerdem hat das Einkaufen über jedes Gerät, einschließlich tragbarer Technologien wie der Apple Watch, erheblich zugenommen.

Susan Wall, Vice President of Marketing bei Bronto Software, sagt: "Für Marken ist es jetzt unerlässlich, das Einkaufserlebnis nahtlos und reibungslos zu gestalten, unabhängig davon, welches Gerät der Verbraucher wählt."

Hier sind drei effektive Strategien, die Einzelhändler nutzen, um ihre Kunden anzusprechen und ihnen ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten.

Digitale Beschilderung

Es gibt nur wenige dynamischere Möglichkeiten, Produkte zu kontextualisieren und zum Leben zu erwecken, als mit interaktiven, visuellen Displays. Modeeinzelhändler können Digital Signage nutzen, um ihre Kunden zu inspirieren und ihnen personalisierte Erlebnisse zu bieten, die mit gezielter Werbung und verkaufsfördernden Angeboten verbunden sind. Dies kann auch ein neuer Kanal sein, um neue Inhalte oder Produkte in den Läden zu testen und zu verbreiten, um das Interesse und das Feedback der Kunden zu testen.

Große interaktive Displays und Touchscreens können zwar effektiv sein und einen "Wow"-Faktor für das visuelle Merchandising bieten, nehmen aber viel Platz in Anspruch. Kleinere, relevantere Digital Signage-Displays können die Kundenfrequenz erhöhen und engagiertere Kunden anziehen.

Diese Digital Signage-Displays, die in der Regel mit einem an der Wand montierten Tablet ausgestattet sind, ermöglichen eine engere Interaktion zwischen Kunden und Einzelhändlern.

Neben Lookbooks oder Produktinformationen können Einzelhändler das Einkaufserlebnis verbessern, indem sie "Jetzt kaufen"-Buttons auf dem Bildschirm anbieten, über die die Kunden die ausgestellten Waren direkt abholen oder nach Hause liefern lassen können.

Endlose Gänge

Einzelhändler investieren viel Zeit und Geld, um ihre Läden so attraktiv und einladend wie möglich zu gestalten - sie wollen Produkte verkaufen und Beziehungen zu ihren Kunden aufbauen und pflegen. Wenn ein Einzelhändler beim Einkaufen nicht die richtige Größe oder Farbe anbietet, besteht die Gefahr, dass die Kunden einen schlechten - und möglicherweise bleibenden - Eindruck hinterlassen.

Eine innovative Methode, die Einzelhändler wie La Maison Simons dieses Alptraumszenario zu vermeiden, ist das Angebot von "endlosen Gängen". Endlose Gänge ermöglichen es Einzelhändlern, Waren zu verkaufen, die nicht im Laden, sondern in ihrem Online-Store erhältlich sind. Die Kunden können die gesamte Produktpalette eines Einzelhändlers über Selbstbedienungskioske im Laden kaufen.

Diese Touchpoints benötigen nur einen Bruchteil des Platzes, der für die Lagerung der gleichen Menge an Waren und Inventar erforderlich wäre, was die Gemeinkosten eines Unternehmens erheblich senkt. Noch wichtiger ist, dass die Kund/innen nicht bei einem Konkurrenten einkaufen oder zu einem E-Commerce-Händler gehen, um das zu finden, was sie suchen.

Klicken und Abholen

Der stationäre Einzelhandel mag das vielleicht nicht gerne hören, aber viele Verbraucherinnen und Verbraucher genießen die Bequemlichkeit und den Komfort des Online- oder Mobileinkaufs. Die gute Nachricht ist, dass das nicht bedeutet, dass die Kunden nicht bereit sind, deinen Laden zu besuchen.

Laut der "Holiday Consumer Purchasing Trends Study" des International Council of Shopping Centers (ICSC) hat in der letzten Weihnachtseinkaufssaison fast ein Drittel der Kunden online eingekauft und die Waren später in einem Geschäft in der Nähe abgeholt.

Click and Collect verbindet den Komfort des Online-Einkaufs mit dem traditionellen Kundenservice im Laden. Wenn die Kunden bereit sind, ihre Bestellung abzuholen, benutzen sie dafür vorgesehene Kioske (in der Regel ein iPad oder Tablet-Gehäuse), um einzuchecken und ihre Bestellung im Laden abzuholen, ohne lange Warteschlangen beim Kundenservice oder an der Kasse zu haben.

Oft schicken Einzelhändler Benachrichtigungen, wenn eine Bestellung zur Abholung bereit ist, und nutzen dies auch als Gelegenheit, um Werbung oder personalisierte Angebote zu schalten und so Upselling-Möglichkeiten zu schaffen. Der ICSC berichtet, dass 69 Prozent der Kunden, die Click & Collect genutzt haben, bei der Abholung im Laden auch zusätzliche Artikel gekauft haben.

Möchtest du neue Konzepte in deinem eigenen Ladengeschäft testen? Dann lass uns darüber reden! Schreib uns eine Nachricht und wir rufen dich an.